Cringle | Updates

Von Joschka Friedag

Cringle –als Experten auf dem Jahresforum Cashless Payments

Öffentlich
Öffentlich

Liebe Companisten,

heute möchte ich euch kurz von den letzten zwei Tagen berichten, an denen Cringle als Experte für bargeldlosen Zahlungsverkehr zwischen Privatpersonen von der IIR zum Jahresforum Cashless Payments eingeladen wurde.
Somit reihten wir uns bei mehreren Vertretern österreichischer Zahlungsanbieter ein, die ihre Lösungen einem breiten Publikum präsentieren durften.

 

Tag 1 – was möchte der Kunde

Der erste Tag des Jahresforums war größtenteils dazu angedacht, einen Überblick über den österreichischen Markt zu geben. Besonders interessant war hier die Eröffnungsrede von Herrn Sandro Graf, der mit seinem Vortrag „Auf den Zahn gefühlt: Wie tickt der Kunde“ einen Einblick in die psychologisch relevanten Faktoren seitens des Nutzers gewährte. So sind vier Dimensionen maßgeblich für das Verhalten und somit für die Adaption neuer Zahlungsmethoden ausschlaggebend.

  1. Kognitive Fähigkeiten / Biases
    Der Mensch ist nicht in der Lage, aus dem bestehenden Überangebot an Möglichkeiten, eine rein rationale und auf Informationen basierende Entscheidung zu treffen.
  2. Emotionale Fähigkeiten / soziale Präferenzen
    Dies führt dazu, dass der Mensch sich zunächst ein Set an Alternativen zurechtlegt, welches aus vertrauten und bestenfalls bekannten Lösungen besteht.
  3. Identität / soziale Normen
    Aus diesem Entscheidungsset werden nun diejenigen Alternativen in der Fokus gerückt, mit denen sich der Nutzer besonders identifizieren kann und was in seinen Augen den sozialen Präferenzen seines Umfelds entspricht.
  4. Willenskraft / Zeitpräferenzen
    Schlussendlich ist dann zur Entscheidungsfindung relevant, welche Lösung seinen Bedarf am schnellsten und erwartungsgemäß erfüllt.

 

Cringle - FinTech haben großes Potential

 

Zusammenfassend sah Graf großes Potential für FinTechs, wie z.B. Cringle, die zusammen mit den Banken auf diese Bedürfnisse eingehen. Für uns war das eine weitere Bestätigung, dass wir mit Cringle weiterhin auf dem richtigen Weg sind, Cringle zum führenden europäischen P2P Netzwerk mit den Banken auszubauen.

 

Tag 2 – Cringle und andere Innovationen

Der zweite Tag war dann den Neuerungen und Innovationen im Zahlungsverkehr gewidmet. Was bietet der österreichische Markt? Was bietet das europäische Ausland? Und vor allem: Was bietet Cringle?

Auch heute gab es wieder eine sehr spannende Eröffnungsrede. Leif Trogen, Head of Banking Infrastructure Department der schwedischen Bankengemeinschaft, gab einen Einblick „How successful has Sweden been in moving away from cash and what explains this success?“

Aus Sicht von Cringle war besonders der Teil des Vortrags interessant, in dem es um das schwedische P2P Paradebeispiel Swish ging. Aus Sicht von Trogen ist Swish ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg zur bargeldlosen Gesellschaft in Schweden. Er sieht eine klare Korrelation zwischen der deutlichen Abnahme an Bargeldabhebungen am Geldautomaten und der verbreiteten Nutzung des P2P Services Swish. Als Malte nachfragte, was die Banken in Schweden dazu bewegt, Swish kostenlos anzubieten war die Antwort recht einfach: Es sollte schnell eine Lösung gefunden werden, um das zwischenmenschliche Transaktionsverhalten zu digitalisieren. Dies sei mit Swish hervorragend gelungen.

Dann war es auch schon Zeit für den Vortrag von Cringle Mitgründer Malte Klussmann. In 30 Minuten zeigte Malte auf, welche Vorteile Cringle als P2P Lösung für den Nutzer bereithält und vor allem auch, wie die österreichischen Banken von einer Zusammenarbeit mit Cringle profitieren können. Der Vortrag von Leif Trogen war hier eine Steilvorlagen und so gab es im Anschluss an den Vortrag regen Austausch mit unterschiedlichsten Vertretern österreichischer Banken und Zahlungsinstituten.

 

Cringle - Malte Zitat

 

Alles in Allem war das Event sehr interessant und informativ. Für Cringle war es eine sehr gute Bühne, den Start in Österreich bei einigen relevanten Vertretern zu platzieren und Cringle ins Gespräch zu bringen.

Im Oktober gibt es eine weitere IIR Konferenz in Wien zum Thema „FinTechs“. Auch hier wird Cringle wieder als Experte vor Ort sein. Der offizielle Start von Cringle in Österreich wird sich bis dahin um ein paar Wochen verzögern, da wir mehr Zeit in die Beta-Phase investieren wollen und die rechtlichen Anforderungen höher sind als geplant. Wir werden kurz nach dem Start dann auch schon unsere erste TV-Kampagne in Österreich laufen lassen, hierauf sind wir besonders gespannt.

Wie immer abschließend noch die Bitte: Cringelt was das Zeug hält!

Viele Grüße,

Malte



Kommentare

Das Kommentieren ist nur für registrierte Companisten möglich. Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können.

Hinweis

Crowdinvestings bieten große Chancen, sind jedoch Risikoinvestments. Im schlechtesten Fall besteht die Gefahr des Verlustes der gesamten Investition, Crowdinvestings sind daher nicht zur Altersvorsorge geeignet. Eine Nachschusspflicht besteht jedoch nicht. Das Risiko kann minimiert werden, indem man als Investor seinen Investmentbetrag auf mehrere Crowdinvestings verteilt und nicht alles in einem Crowdinvesting investiert. Diese Strategie wird häufig von professionellen Anlegern angewandt, da so das Risiko auf mehrere Investments gestreut wird. So können erfolgreiche Investments andere, weniger erfolgreiche Investments ausgleichen.

Bei den Beteiligungen der Companisten handelt es sich um (partiarische) Nachrangdarlehen. Dies sind unternehmerische Beteiligungen mit eigenkapitalähnlichen Eigenschaften. Im Falle einer Insolvenz oder einer Liquidation des Unternehmens werden die Companisten - genauso wie auch alle übrigen Gesellschafter des Unternehmens - erst nach allen anderen Fremdgläubigern aus der Insolvenzmasse oder Liquidationsmasse bedient. Man wird also in einem etwaigen Insolvenz- oder Liquidationsverfahren so behandelt wie jeder andere Gesellschafter des Unternehmens auch.

Die Informationen über die Unternehmen auf der Companisto-Website werden ausschließlich von den Unternehmen zur Verfügung gestellt. Die von den Unternehmen gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Crowdinvestings sind daher nur für Investoren geeignet, die das Risiko eines Totalausfalls des investierten Kapitals verkraften können. Die Entscheidung für ein Investment trifft jeder Investor unabhängig und eigenverantwortlich.

Anbieter und Emittent der Vermögensanlagen sind die jeweiligen Unternehmen. Companisto ist weder Anbieter noch Emittent der Vermögensanlage, sondern ist ausschließlich die Internet-Dienstleistungsplattform.

800.000 €

Investiert

1481

Companisten

8,89 %

Angebotene Beteiligung

Hinweis
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Folgen Sie uns

Kontakt
Ihr Ansprechpartner bei Fragen rund ums Investieren auf Companisto:
Andreas Riedel
Investor Relations

Kostenlose Rufnummer für Investoren

0800 - 100 26 70 (DE)
0800 - 10 02 67 (AT)
0800 - 10 02 67 (CH)

Servicezeiten von Mo-Fr 9-19 Uhr.

Companisto GmbH
Köpenicker Str. 154
10997 Berlin
TÜV geprüftes Online-Portal | Companisto
Quelle: Eigene Recherchen. Hierbei wurde u.a. auf Daten des Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) zurückgegriffen.
Investoren-Support
Um das vollständige Profil von Cringle zu sehen, registrieren Sie sich bitte.
Schon registriert?    Log in