Beach-Inspector | Updates

Von Beach-Inspector Team

Beach-Inspector mit hoher Medien-Präsenz

Öffentlich
Öffentlich

Liebe Companisten,

eine neue Woche – ein neues Update von Beach-Inspector. Heute möchten wir Euch wenig mehr über unsere Pressearbeit berichten. Mit mehr als 1.000 Clippings (Medien-Berichten), die wir mit Beach-Inspector bisher erreichen konnten, haben wir schon sehr viel erreicht. PR ist für uns ein wichtiger Bestandteil, wenn es darum geht den Bekanntheitsgrad von Beach-Inspector auszubauen.

 

Die Süddeutsche Zeitung berichtet aktuell über Beach-Inspector und die Companisto-Kampagne (Online und Print)

 

Beach-Inspector in der Süddeutschen Zeitung

 

Am Dienstag dieser Woche ging es in der Süddeutschen Zeitung in der Print- und Online-Ausgabe um die Idee hinter Beach-Inspector und unsere Crowdinvesting-Kampagne auf Companisto.

Unter diesem Link geht’s zum Artikel

 

Aller Anfang ist leicht

Als wir Ende Mai 2015 mit 100 Stränden auf Fuerteventura und Teneriffa mit Beach-Inspector online gegangen sind, war schnell klar, dass die Kommunikation als „größte Strand-Plattform der Welt“ wohl noch etwas verfrüht wäre. So haben wir am Anfang unserer PR-Arbeit den Job als Beach-Inspector in den Mittelpunkt unserer Kommunikationsarbeit gestellt und über den Job des Beach-Inspectors erklärt welchen Service wir unseren Nutzern bieten möchten. Dieses Vorgehen hat sehr gut funktioniert. Wir konnten schnell sehr viele Medienplatzierungen mit unserem „ungewöhnlichen Jobangebot“ erreichen.

Mit steigender Anzahl an Stränden und Destinationen hat sich nun die Berichterstattung, ganz in unserem Sinne, dahin bewegt, dass uns die Medien als Strand-Experten ansehen und gerne auf unsere Expertise in diesem Bereich zurückgreifen. Der größte Erfolg war die Anfrage der ARD für die Sendung „Der große ARD-Check – Mallorca", in dem Beach-Inspector das Thema „Mallorcas Strände“ präsentiert hat. Diese Entwicklungen sind  eine sehr gute Ausgangsposition um nachhaltige Medienpartnerschaften aufzubauen und Marken-Bekanntheit zu schaffen.

 

Bisher mehr als 1.000 Presse- und Medien-Beiträge

Wir haben mit Beach-Inspector ein sehr dankbares Medien- und Pressethema. Für unsere überdurchschnittlich hohe Medienpräsenz arbeiten wir und unsere PR-Agentur Tag für Tag daran in möglichst vielen reichweitenstarken Medien statt zu finden. Und diese Arbeit zahlt sich aus. Wir konnten in nahezu allen großen Print- und Online-Medien, sowie Radio-Stationen Beiträge platzieren. Auch die TV-Landschaft hat unser Thema bisher sehr gut angenommen. Unter anderem waren wir bei „Der große ARD-Check – Mallorca“ zu sehen, „RTL Explosiv“ hat über uns berichtet und es gab eine Reportage bei „KABEL1 - Abenteuer Leben“ über die Arbeit von Beach-Inspector.

Beach-Inspector im TV

Weitere Lese-und Hör-Tipps

Wer von Euch Lust hat sich etwas intensiver mit Beach-Inspector zu beschäftigen, dem empfehlen wir folgende Beiträge zur Vertiefung.

BUSINESS PUNK

Ein 4-seitiges Interview mit Anton Werner von Beach-Inspector in der März-Ausgabe (2016) der BUSINESS PUNK beleuchtet sehr viele Aspekte der Website und des Business-Modells.

Hier geht’s zum Artikel

REISE RADIO

Reise Radio ist ein Online-Radiosender für Tourismus-Profis. Im Rahmen der ITB 2016 (März) gab es ein längeres Interview mit Kai Michael Schäfer.

Hier könnt Ihr Euch das Interview anhören

 

Vielen Dank für Euer Interesse und bis zum nächsten Update.

 

Herzliche Grüße aus dem heute leider grauen Berlin,

Anton, Thomas & Kai



Kommentare

Das Kommentieren ist nur für registrierte Companisten möglich. Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können.

Hinweis

Crowdinvestings bieten große Chancen, sind jedoch Risikoinvestments. Im schlechtesten Fall besteht die Gefahr des Verlustes der gesamten Investition, Crowdinvestings sind daher nicht zur Altersvorsorge geeignet. Eine Nachschusspflicht besteht jedoch nicht. Das Risiko kann minimiert werden, indem man als Investor seinen Investmentbetrag auf mehrere Crowdinvestings verteilt und nicht alles in einem Crowdinvesting investiert. Diese Strategie wird häufig von professionellen Anlegern angewandt, da so das Risiko auf mehrere Investments gestreut wird. So können erfolgreiche Investments andere, weniger erfolgreiche Investments ausgleichen.

Bei den Beteiligungen der Companisten handelt es sich um (partiarische) Nachrangdarlehen. Dies sind unternehmerische Beteiligungen mit eigenkapitalähnlichen Eigenschaften. Im Falle einer Insolvenz oder einer Liquidation des Unternehmens werden die Companisten - genauso wie auch alle übrigen Gesellschafter des Unternehmens - erst nach allen anderen Fremdgläubigern aus der Insolvenzmasse oder Liquidationsmasse bedient. Man wird also in einem etwaigen Insolvenz- oder Liquidationsverfahren so behandelt wie jeder andere Gesellschafter des Unternehmens auch.

Die Informationen über die Unternehmen auf der Companisto-Website werden ausschließlich von den Unternehmen zur Verfügung gestellt. Die von den Unternehmen gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Crowdinvestings sind daher nur für Investoren geeignet, die das Risiko eines Totalausfalls des investierten Kapitals verkraften können. Die Entscheidung für ein Investment trifft jeder Investor unabhängig und eigenverantwortlich.

Anbieter und Emittent der Vermögensanlagen sind die jeweiligen Unternehmen. Companisto ist weder Anbieter noch Emittent der Vermögensanlage, sondern ist ausschließlich die Internet-Dienstleistungsplattform.

750.000 €

Investiert

887

Companisten

7,89 %

Angebotene Beteiligung

Hinweis
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Folgen Sie uns

Kontakt
Ihr Ansprechpartner bei Fragen rund ums Investieren auf Companisto:
Andreas Riedel
Investor Relations

Kostenlose Rufnummer für Investoren

0800 - 100 26 70 (DE)
0800 - 10 02 67 (AT)
0800 - 10 02 67 (CH)

Servicezeiten von Mo-Fr 9-19 Uhr.

Companisto GmbH
Köpenicker Str. 154
10997 Berlin
TÜV geprüftes Online-Portal | Companisto
Quelle: Eigene Recherchen. Hierbei wurde u.a. auf Daten des Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) zurückgegriffen.
Investoren-Support
Um das vollständige Profil von Beach-Inspector zu sehen, registrieren Sie sich bitte.
Schon registriert?    Log in