Caterna | Updates

Von Michael Scherrer

Caterna beantwortet die häufigsten Fragen - Teil 2

Öffentlich
Öffentlich

Liebe Companisten,

heute melden wir uns wie versprochen mit dem zweiten Teil des FAQ. Wir hoffen so einen Großteil der noch offenen Fragen abgedeckt zu haben.

 

Was ist der Unterschied zwischen der Caterna Sehschulung und er Caterna App?

Die kleinen Patienten trainieren mit der Caterna Sehschulung über den Browser ihres Computers. Die therapeutischen Muster werden nach Verordnung des Arztes eingestellt, die semi-transparenten Videospiele im Vordergrund binden die Aufmerksamkeit des Kindes. Da die Caterna Therapie eine Ergänzung zur Okklusionstherapie (Abklebetherapie) darstellt, ist es sinnvoll, auch die Zeiten zu notieren, zu denen der Patient sein Augenpflaster getragen hat. Dieses Trainingsprotokoll kann man mithilfe der Caterna App führen. Die Eltern des Patienten geben einfach die Okklusionszeiten in der App ein (das geht natürlich auch am PC). Unser Server erstellt dann ein Behandlungstagebuch mit den Therapiezeiten und den täglichen Abklebezeiten. Dieses Protokoll können sich sowohl die Eltern als auch die Mitarbeiter der Augenarztpraxis anschauen. Das hat natürlich auch einen positiven Effekt auf die Motivation (und Therapieadhärenz).

Sitzungsprotokoll bei Caterna

 

Gibt es verschiedene Muster in der Caterna Sehschulung?

Nach Verordnung des Augenarztes stellen wir das therapeutische Muster ein. Es gibt zwei Grundtypen, einmal das Streifenmuster und einmal konzentrische Kreise. Das Streifenmuster wird bei solchen Fällen eingesetzt, bei denen die Sehstärke der beiden Augen sehr unterschiedlich ist, man nennt die Basiserkrankung Anisometropie. Wenn die Amblyopie durch Schielen hervorgerufen wurde (Strabismus) werden die Kreismuster eingesetzt. Zusätzlich wird das Muster auf die Sehstärke des Kindes (Visus) angepasst.

 

Was sagen Arztpraxen zur Caterna Therapie?

„Seit 2012 haben wir ca. 150 Patienten mit der CaternaSehschulung behandelt und therapiert. Im Durchschnitt konnten wir bei den Kindern zwischen vier und zwölf Jahren einen Visusanstieg von 30 bis 50% verzeichnen, in ganz wenigen Ausnahmen waren es nur 10%, z. B. nach einer Katarakt-Operation. Auch bei Nystagmus oder exentrischer Fixation kann mit Caterna geschult werden, dann ist der Visusanstieg jedoch nicht so hoch. Aber auch bei Jugendlichen und Erwachsenen konnte mit der Caterna Sehschulung eine Visusverbesserung erzielt werden. Bei Epilepsie oder wenn der Visus geringer ist als 0,1 würden wir den Einsatz von Caterna nicht empfehlen.

Wir sind sehr froh, dass wir das Caterna Sehtraining zusätzlich zur Okklusion verschreiben können. In den meisten Fällen hatten die Kinder schon nach sechs Wochen einen guten Visusanstieg und waren umso mehr motiviert, mit den Sehübungen weiter zu machen.”

Orthoptistin aus einer Augenarztpraxis aus dem Norden Deutschlands. Bei Fragen kann gerne der Kontakt hergestellt werden.

 

„Ich behandle Kinder mit Sehschwäche seit ca. 2 Jahren mit der Sehschulung Caterna. Anfängliche Skepsis ist sehr schnell verflogen, da die erzielten Ergebnisse die Erwartung deutlich übertroffen haben. Dieses Programm ist eine sehr innovative, der Zeit entsprechende Therapie. Wenn üblicherweise nur eine sog. Okklusionstherapie (das Zukleben des besseren Auges, damit das schlechtere Auge sehen lernt) angewandt wird, ist die Kombination der Okklusion mit Caterna deutlich effektiver. Die Anwendung von Caterna brachte bei 80–90 % der Kinder eine deutliche Verbesserung des Sehvermögens binnen 3-4 Monaten. Die Caterna Sehschulung kann ca. vom 3. bis zum 11. Lebensjahr durchgeführt werden. Damit besteht die Möglichkeit, auch noch ältere Kinder, bei denen die Diagnose erst spät gestellt wurde, die Okklusion nicht den gewünschten Erfolg brachte, oder die Kinder für die Okklusion nach dem 6. Lebensjahr nicht mehr in Frage kommen, erfolgreich zu behandeln. Die Okklusionstherapie allein benötigt oft eine sehr lange Therapiezeit und ist sehr schwierig nach dem 6. Lebensjahr.

Die zeitgemäße Therapieform Caterna ist sehr leicht anwendbar, die Kinder spielen recht gern die im Programm angebotenen Spiele, im Hintergrund läuft das eigentliche, das Auge schulende Programm. Da die Anwendung des Programms zu Hause durchgeführt wird, ist die Zeiteinteilung frei und in den Tagesablauf der Familie zu integrieren. Feste Zeiten und Wege entfallen damit. Meine Erfahrungen zeigen, daß es wichtig ist, mindestens 90 Sitzungen in einem Zeitraum von ca. 4 Monaten zu absolvieren, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. ”

Dr. med. Ingrid Wagner, Fachärztin für Augenheilkunde, Augenärztliche Praxen in Oranienburg und Templin

 

Sollten Sie darüber hinaus noch weitere Fragen zu der Behandlung oder Caterna selbst haben, zögern Sie nicht sich an uns zu wenden. Sie können dies hier im Kommentarbereich oder via investor-relations@caterna.de

Mit freundlichen Grüßen

Michael Scherrer



Kommentare

Das Kommentieren ist nur für registrierte Companisten möglich. Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können.

Hinweis

Crowdinvestings bieten große Chancen, sind jedoch Risikoinvestments. Im schlechtesten Fall besteht die Gefahr des Verlustes der gesamten Investition, Crowdinvestings sind daher nicht zur Altersvorsorge geeignet. Eine Nachschusspflicht besteht jedoch nicht. Das Risiko kann minimiert werden, indem man als Investor seinen Investmentbetrag auf mehrere Crowdinvestings verteilt und nicht alles in einem Crowdinvesting investiert. Diese Strategie wird häufig von professionellen Anlegern angewandt, da so das Risiko auf mehrere Investments gestreut wird. So können erfolgreiche Investments andere, weniger erfolgreiche Investments ausgleichen.

Bei den Beteiligungen der Companisten handelt es sich um (partiarische) Nachrangdarlehen. Dies sind unternehmerische Beteiligungen mit eigenkapitalähnlichen Eigenschaften. Im Falle einer Insolvenz oder einer Liquidation des Unternehmens werden die Companisten - genauso wie auch alle übrigen Gesellschafter des Unternehmens - erst nach allen anderen Fremdgläubigern aus der Insolvenzmasse oder Liquidationsmasse bedient. Man wird also in einem etwaigen Insolvenz- oder Liquidationsverfahren so behandelt wie jeder andere Gesellschafter des Unternehmens auch.

Die Informationen über die Unternehmen auf der Companisto-Website werden ausschließlich von den Unternehmen zur Verfügung gestellt. Die von den Unternehmen gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Crowdinvestings sind daher nur für Investoren geeignet, die das Risiko eines Totalausfalls des investierten Kapitals verkraften können. Die Entscheidung für ein Investment trifft jeder Investor unabhängig und eigenverantwortlich.

Anbieter und Emittent der Vermögensanlagen sind die jeweiligen Unternehmen. Companisto ist weder Anbieter noch Emittent der Vermögensanlage, sondern ist ausschließlich die Internet-Dienstleistungsplattform.

151.300 €

Investiert

249

Companisten

10,59 %

Angebotene Beteiligung

Hinweis
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Folgen Sie uns

Kontakt
Ihr Ansprechpartner bei Fragen rund ums Investieren auf Companisto:
Sascha Jung
Investor Relations

Kostenlose Rufnummer für Investoren

0800 - 100 267 0 (DE)
0800 - 100 267(AT / CH)

Servicezeiten von Mo-Fr 9-19 Uhr.

Companisto GmbH
Köpenicker Str. 154
10997 Berlin
Newsletter
Der E-Mail-Newsletter ist jederzeit mit einem Klick abbestellbar.
Quelle: Eigene Recherchen. Hierbei wurde u.a. auf Daten des Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) zurückgegriffen.
Investoren-Support
Um das vollständige Profil von Caterna zu sehen, registrieren Sie sich bitte.
Schon registriert?    Log in