Nepos | Updates

Von Paul Lunow

Nepos - Im ständigen Gespräch mit der Zielgruppe

Öffentlich
Öffentlich

Liebe Companisten,

seit Beginn der Entwicklung des UI+ und des Nepos Tablets legen wir sehr viel Wert darauf, die Zielgruppe in den Prozess einzubeziehen. Durch Tests und Interviews mit über 300 Personen haben wir unsere Entwicklungsschritte immer wieder auf den Prüfstand gestellt und kritisch reflektiert – stets mit dem Ziel das beste Produkt für unsere Anwender zu erschaffen.

Im Rahmen der zweiten Langzeitstudie (Dezember 2017 bis Februar 2018) haben wir unter anderem eine Reihe an qualitativen Interviews mit unseren Testpersonen geführt. Es ging uns darum, mehr über das Benutzerverhalten und über die Integration des Tablets in den Alltag der Senioren zu erfahren. Wir wollten uns Wünsche und Verbesserungsvorschläge der Senioren und Seniorinnen anhören und noch besser verstehen, welche Erwartungen ein älterer Mensch an ein Tablet stellt.

Ohne zu sehr in die Tiefe der Studie zu gehen, möchte ich gerne ein paar Erkenntnisse und O-Töne der Testpersonen in diesem Update mit euch teilen.

 

Auch Senioren haben ein Interesse an Technik

Eingangs stellten wir die Frage, warum die Testpersonen an der Studie teilnehmen und mit welcher Motivation sie das Tablet testen. Anders als vielleicht zu erwarten, gaben über 50 Prozent der Testerinnen und Tester an, dass das Interesse an Technologie bzw. der Wunsch zu verstehen, wie das Internet funktioniert, sie zur Teilnahme an der Studie bewegt hat.

Demnach war es nicht überraschend, dass der Großteil der Testerinnen und Tester das Tablet einfach in Betrieb nahm, die Funktionen ausprobierten und in großen Teilen auf die Nutzung der Betriebsanleitung verzichtete. Ein schöner Beweis für uns, dass unser UI+ genau das erfüllt, was wir versprechen: Eine universelle Benutzeroberfläche mit einer einfachen und schnell zu erfassenden Logik, mit der das einmal gelernte Wissen für sämtliche Anwendungen genutzt werden kann. Egal ob Emails schreiben, im Internet einkaufen oder Online-Banking.

 

Nepos - Zitat 1

 

Soziale Integration dank Tablet

Eine zentrale Frage, die uns grundsätzlich beschäftigt, ist, ob das Tablet und die Kommunikation über digitale Kanäle auch bei älteren Menschen zu einer höheren sozialen Integration führen. 50 Prozent der Testpersonen haben das in unseren Interviews bejaht. Dabei nannten Testerinnen und Tester auch immer wieder das Argument, dass gerade wenn man an Mobilität verliert, das Tablet großes Potenzial zur Kommunikation mit dem sozialen Umfeld hat.

“Da kann man wirklich der Einsamkeit entfliehen. Da kann man ein Netzwerk aufbauen”

“Es ist eine Kommunikationshilfe, wenn ich weiterdenke oder an noch ältere Menschen, die das auch lernen sollen, denn die können wirklich teilhaben an der Gesellschaft.”

 

Nepos - Zitat 2

 

Die Ergebnisse der Studie haben uns außerdem darin bestätigt, wie wichtig es ist, im ständigen Gespräch mit unserer Zielgruppe zu bleiben, um die spezifischen Bedürfnisse der Generation 65+ noch besser zu verstehen. Gerade ältere Menschen fühlen sich oft nicht verstanden. Nur wer zuhört findet passende Lösungen, darum freut uns auch diese Aussage:

“Hervorragend. Sie können sich in uns hineinversetzen und Sie sprechen noch Deutsch, nicht nur Internetisch.”

 

Auszüge aus der Studie stellen wir euch bei Interesse gerne zur Verfügung. Hinterlasst einfach einen Kommentar auf Deutsch, Englisch oder Internetisch ;-)

Wir geben jeden Tag 100 Prozent – aber wir würden auch gerne 100 Prozent bei der Finanzierung über Companisto erreichen. Darum freuen wir uns weiterhin über eure Unterstützung.

 

Liebe Grüße

Paul



Kommentare

Das Kommentieren ist nur für registrierte Companisten möglich. Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können.

Hinweis

Crowdinvestings bieten große Chancen, sind jedoch Risikoinvestments. Im schlechtesten Fall besteht die Gefahr des Verlustes der gesamten Investition, Crowdinvestings sind daher nicht zur Altersvorsorge geeignet. Eine Nachschusspflicht besteht jedoch nicht. Das Risiko kann minimiert werden, indem man als Investor seinen Investmentbetrag auf mehrere Crowdinvestings verteilt und nicht alles in einem Crowdinvesting investiert. Diese Strategie wird häufig von professionellen Anlegern angewandt, da so das Risiko auf mehrere Investments gestreut wird. So können erfolgreiche Investments andere, weniger erfolgreiche Investments ausgleichen.

Bei den Beteiligungen der Companisten handelt es sich um (partiarische) Nachrangdarlehen. Dies sind unternehmerische Beteiligungen mit eigenkapitalähnlichen Eigenschaften. Im Falle einer Insolvenz oder einer Liquidation des Unternehmens werden die Companisten - genauso wie auch alle übrigen Gesellschafter des Unternehmens - erst nach allen anderen Fremdgläubigern aus der Insolvenzmasse oder Liquidationsmasse bedient. Man wird also in einem etwaigen Insolvenz- oder Liquidationsverfahren so behandelt wie jeder andere Gesellschafter des Unternehmens auch.

Die Informationen über die Unternehmen auf der Companisto-Website werden ausschließlich von den Unternehmen zur Verfügung gestellt. Die von den Unternehmen gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Crowdinvestings sind daher nur für Investoren geeignet, die das Risiko eines Totalausfalls des investierten Kapitals verkraften können. Die Entscheidung für ein Investment trifft jeder Investor unabhängig und eigenverantwortlich.

Anbieter und Emittent der Vermögensanlagen sind die jeweiligen Unternehmen. Companisto ist weder Anbieter noch Emittent der Vermögensanlage, sondern ist ausschließlich die Internet-Dienstleistungsplattform.

815.500 €

Investiert ( 0,5M € co-investiert )

268

Companisten

4,85 %

Angebotene Beteiligung