Inflation

Inflation

Inflation (Aus dem Lateinischen inflatio, zu Deutsch: Anschwellen) beschreibt in der Volkswirtschaftslehre die Geldentwertung, die sich in einem allgemeinen Anstieg der Preise für Waren und Dienstleistungen (auch Güterpreise genannt) zeigt. Die Inflation wird durch eine Ausweitung der im Umlauf befindlichen Geldmenge bewirkt. Wenn der Preisanstieg dagegen auf eine Verknappung des Güterangebots zurückgeht (z.B.: Ernteausfälle führen zu einem Anstieg der Lebensmittelpreise), dann handelt es sich nicht um Inflation, sondern um Teuerung. Es gehört zum offiziellen Auftrag einer Zentralbank, die Stabilität der Güterpreise zu gewährleisten. Bei steigender Inflation sinkt die Kaufkraft der jeweiligen Währung. Anders ausgedrückt: Ein Kunde kann mit einem Euro weniger Güter kaufen als zuvor. Die Währung verliert also an Kaufkraft und ist deshalb weniger wert – man spricht auch von Geldentwertung. Die Inflation wird am prozentualen Anstieg des Verbraucherpreisindex gemessen, der die Preisentwicklung verschiedener Warenkörbe wiedergibt. Diese Warenkörbe sind nach der Notwendigkeit der Güter gewichtet. So ist beispielsweise ein Anstieg der Strompreise für Kunden wichtiger als ein Anstieg der Zuckerpreise. Durch diese Gewichtung sollen die Warenkörbe möglichst repräsentativ für die gesamte Volkswirtschaft sein.

Hinweis
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.
Kontakt
Bei Fragen rund um das Investieren auf Companisto wenden Sie sich bitte an unser Service-Team:


Kostenlose Rufnummer für Investoren

0800 - 100 267 0 (DE)
0800 - 100 267(AT / CH)

Wir sind Montags bis Freitags von 9 – 19 Uhr für Sie erreichbar.

Für Unternehmen
Für eine Finanzierung bewerben Beteiligungsmodell FAQ für Unternehmen
Investoren-Support