Weitere Startups
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

REPLICATE® System | Team

Rüdger Rubbert
Vorstand

Rüdger Rubbert hat mehrere  Technologieunternehmen erfolgreich gegründet und teilweise auch schon veräußert. Er verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung von der Entwicklung komplexer neuer Technologien bis hin zur  Führung kompletter operativer Geschäftsbereiche und Firmen. Er hat sich auf Medizintechnik und Industrieautomation spezialisiert.

Herr Rubbert ist Erfinder des REPLICATE Systems und Mitgründer der NDI AG. Er verantwortet  die Geschäftsführung als Alleinvorstand.

Zuvor war er technischer Vorstand und Mitgründer der Lingualcare, Inc. mit Sitz in Texas, die 2007 an die 3M Corporation verkauft wurde. Lingualcare, Inc. gewann 2007 den prestigeträchtigen „Dallas 100 Entrepreneur Award“ als eine der am schnellsten wachsenden, dynamischsten Firmen.

Vor Lingualcare gründete Rüdger Rubbert die Technologiefirmen OraMetrix GmbH, Berlin/ OraMetrix, Inc., die im Bereich der Kieferorthopädie tätig sind und die er beide zunächst als Geschäftsführer bzw. General Manager geleitet hat. Später war er Technologievorstand  der Firmengruppe und verantwortlich für die operativen Bereiche in Deutschland und in den USA. 1998 gewann der von OraMetrix entwickelte 3D-Scanner für die Kieferorthopädie den Innovationspreis der Länder Berlin und Brandenburg.

Vor OraMetrix war Ruedger Rubbert Gründungsmitglied eines Werkzeug- und Vorrichtungsbaus mit einer Abteilung für Industrieautomation, der 1989 von der Geyer Umformtechnik KG erworben wurde. Dort war er dann fünf Jahre lang Geschäftsführer der Geyer Medizin- und Fertigungstechnik GmbH.

Ruedger Rubbert hat einen Abschluss als Diplomingenieur (Maschinenbau) der Technischen Universität Berlin sowie einen Gesellenbrief als Werkzeugmacher – beide Abschlüsse wurden mit dem Prädikat „sehr gut“ erworben. Er hat mehr als 80 US-Patente angemeldet.

Lea A. Ellermeier
CEO der Natural Dental Implants, Inc.

Lea Ellermeier lebt in Dallas, Texas, USA. Sie ist eine erfahrene Unternehmerin mit ausgezeichneter 25‑jähriger Expertise beim mehrfachen Aufbau von Technologie- und Medizintechnik-Unternehmen in der Zahnmedizin in den USA und in Deutschland.

Von Januar 2003 bis November 2007 war Lea A. Ellermeier Mitgründerin und CEO der Lingualcare, Inc., mit Sitz in Texas, USA, einem Dentaltechnologieunternehmen, das eine bahnbrechende Technologie für die Massenproduktion unsichtbarer festsitzender Zahnspangen in Nordamerika entwickelt und erfolgreich vermarktet hat.

Lingualcare Inc. gewann 2007 den prestigeträchtigen „Dallas 100 Entrepreneur Award“ als eine der am schnellsten wachsenden, dynamischsten Firmen. Lingualcare wurde im November 2007 von der Firma 3M erworben. Nach der Übernahme war sie im Vorstand der 3M Lingualcare sowie Mitglied der Unternehmensleitung von 3M Unitek.

Zuvor was Lea A. Ellermeier Vice President für Marketing und Vertrieb bei der OraMetrix, Inc., einem Technologieunternehmen aus der Kieferorthopädie. Das Unternehmen hat Technologien für die dentale Bilderfassung, die kieferorthopädische Behandlung und die Massenproduktion von kieferorthopädischen Drahtbögen entwickelt.

Vor OraMetrix war Lea A. Ellermeier Vizepräsidentin für Marketing und Vertrieb bei AutoTester, einer QA Software und Servicefirma. Sie arbeitete als Marketingdirektorin bei XTRA Online Corporation, einem von Austin Ventures finanzierten Startup-Unternehmen. Lea A. Ellermeier arbeitete in diversen Manangement-Positionen im internationalen Vertrieb und Produktmarketing bei Micrografx, einem Entwickler für Windows Bildbearbeitungsprogramme. Dort war sie General Manager für Lateinamerika, Afrika, Indien und den Mittleren Osten. Lea A. Ellermeier begann ihre Karriere bei GeoWorks in Berkeley, Kalifornien als Produktmanagerin.

Sie hat einen Abschluss in Politikwissenschaften der Universität Texas El Paso und einen MBA der Thunderbird School of Global Management.

Dr. rer. nat. Ernst-Ulrich Berndt
Prokurist der NDI AG, Leiter Forschung und Entwicklung

Dr. Ernst-Ulrich Berndt ist Physiker mit mehr als 30 Jahren Berufserfahrung in der Produktentwicklung mit dem Schwerpunkt Mikrosystemtechnik.

Dr. Berndt ist seit 2007 bei der NDI AG für Forschung und die Entwicklung des REPLICATE Systems verantwortlich.

Zuvor arbeitete er für namhafte Firmen wie Siemens, Miele, Tyco und Ergoline in diversen Managementfunktionen, hauptsächlich im Bereich Forschung & Entwicklung in den Feldern Physik dünner Schichten, Optik, Vakuumtechnologie, Sensortechnik, Polymeren, Softwareentwicklung und Regelalgorithmen in Embedded Computersystemen.

Dr. Berndt erwarb seinen Doktortitel in Physik an der Universität Münster mit einer Arbeit über dünne Schichten und Übergangsmetalloxidtechnologien.

Sein Motto ist: „Der Sinn von Wissenschaft besteht im Dienst an der Menschheit. Ich liebe die Wissenschaft. Wenn ich mit meinem Tun anderen helfen kann, fühle ich, dass meine Arbeit Sinn macht.“

Ingo Fritz
Leiter Vertrieb

Ingo Fritz ist seit Juli 2016 als Vice President Sales bei der Natural Dental Implants AG tätig. Er ist seit 25 Jahren in der Dental- (Zahnmedizin)branche tätig und bringt 16 Jahre Vertriebserfahrung  im Bereich der zahnmedizinischen Implantologie in das Unternehmen ein.

Vor dem Wechsel zur NDI AG war Herr Fritz als General Manager Deutschland für einen führenden, weltweit operierenden Implantathersteller tätig.

Bei der Camlog Biotechnologies AG, einem der führenden innovativen Unternehmen im Bereich der dentalen Implantologie, arbeitete Herr Fritz insgesamt 14 Jahre in verschiedenen Vertriebspositionen. Die letzten 7 Jahre in der Firmenzentrale in der Schweiz, als International Sales Manager. In dieser Funktion hat er verschiedene Internationale Märkte aufgebaut und betreut.

Ingo Fritz hat eine Berufsausbildung zum Zahntechniker.

PD (Assoc. Prof.) Dr. med. Ulrich Matern
Leiter Klinische Anwendung

Die NDI AG konnte Dr. Ulrich Matern 2014 als Leiter Klinische Anwendung gewinnen. Neben dem Risikomanagement zählt die Durchführung und Auswertung von klinischen Studien zu seinem Aufgabenbereich.

Dr. Matern ist Facharzt für Chirurgie und Dozent im Bereich der Medizintechnik. Bevor er sich 2014 als Partner und Berater bei Matern Consulting selbständig machte, war er Manager für klinische und medizinische Belange bei Stryker in Freiburg (Manager Medical & Clinical Sciences).

Seine Expertise liegt unter anderem in der Durchführung von klinischen Studien und Tests, in Forschung und Entwicklung sowie der Qualitätskontrolle für neue Produkte. Er wirkt bei der Entwicklung von Marketing- und Verkaufsmaßnahmen mit und begutachtet im Rahmen der Produktentwicklung die Biokompatibilität und andere wichtige Aspekte.

Von 2012 bis 2014 war Dr. Matern für die mdt medical device testing GmbH einer UL Tochter tätig. Dieses Unternehmen hat sich auf Biokompatibilität, Haltbarkeit, Transportvalidierung und klinische Studien spezialisiert hat. Hier kamen sowohl seine unternehmerischen Kenntnisse wie auch seine Erfahrung in der Entwicklung von medizinischen Produkten zum Einsatz. Als Leiter der CRO Abteilung, Geschäftsführer und Global Service Line Vorsitzender managte er die Restrukturierung des Unternehmens und trug durch die Entwicklung gezielter Marketing- und Verkaufsstrategien zu einem enormen Wachstum der Firma bei.

2005 gründete Dr. Matern das „Experimental OP und Ergonomie”-Labor, ein Trainingszentrum und Labor für Systemintegration an der Universitätsklinik Tübingen. Hier wurden Medizintechnik, Architektur und Gebäudetechnik miteinander verknüpft. Aus diesem Projekt ergaben sich weitere Initiativen, bei denen Dr. Matern eine ausschlaggebende Rolle spielte. Er gründete das “Innovative Hospital Healthcare Cluster” in Baden-Württemberg und die wwH-c GmbH, die den Experimental OP als Ausgründung weiterführte.

Dr. Matern absolvierte sein Medizinstudium an der Fakultät für Medizin der Technischen Universität München.

Seine chirurgische Ausbildung erhielt er am Universitätsklinikum München und am Universitätsklinikum Freiburg.

Parallel zu seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der mdt medical device testing GmbH nahm er 2013 an einem Trainingsprogramm der UL Universität für globale Führungskräfte teil.

2010 habilitierte er für das Fach Medizintechnik an der Medizinischen Fakultät Tübingen.

Hinweis

Investitionen in Startups und Wachstumsunternehmen bieten große Chancen, sind jedoch Risikoinvestments. Im schlechtesten Fall besteht die Gefahr des Verlustes der gesamten Investition, daher sind Investitionen in Startups und Wachstumsunternehmen nicht zur Altersvorsorge geeignet. Eine Nachschusspflicht besteht jedoch nicht. Eine Minimierung des Risikos kann vorgenommen werden, indem der Investor seinen Investmentbetrag in Startups und Wachstumsunternehmen diversifiziert und nicht den gesamten Investmentbetrag in ein Startup oder Wachstumsunternehmen investiert. Diese Strategie wird häufig von professionellen Anlegern angewandt, da so das Risiko auf mehrere Investments gestreut wird. So können erfolgreiche Investments andere, weniger erfolgreiche Investments ausgleichen.

Bei den Beteiligungen der Investoren über Companisto handelt es sich um (partiarische) Nachrangdarlehen. Dies sind unternehmerische Beteiligungen mit eigenkapitalähnlichen Eigenschaften. Im Falle einer Insolvenz oder einer Liquidation des Unternehmens werden die Investoren (Companisten) - genauso wie auch alle übrigen Gesellschafter des Unternehmens - erst nach allen anderen Fremdgläubigern aus der Insolvenzmasse oder Liquidationsmasse bedient. Man wird also in einem etwaigen Insolvenz- oder Liquidationsverfahren so behandelt wie jeder andere Gesellschafter des Unternehmens auch.

Die Informationen über die Unternehmen auf der Companisto-Website werden ausschließlich von den Unternehmen zur Verfügung gestellt. Die von den Unternehmen gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Investitionen in Startups und Wachstumsunternehmen sind daher nur für Investoren geeignet, die das Risiko eines Totalausfalls des investierten Kapitals verkraften können. Die Entscheidung für ein Investment trifft jeder Investor unabhängig und eigenverantwortlich.

Anbieter und Emittent der Vermögensanlagen sind die jeweiligen Unternehmen. Companisto ist weder Anbieter noch Emittent der Vermögensanlage, sondern ist ausschließlich die Internet-Dienstleistungsplattform.

Hinweis
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.
Kontakt
Bei Fragen rund um das Investieren auf Companisto wenden Sie sich bitte an unser Service-Team:


Kostenlose Rufnummer für Investoren aus Deutschland:
0800 - 100 267 0

Companisto-Servicerufnummer:
+49(0)30 - 346 491 493

Wir sind Montags bis Freitags von
9 – 19 Uhr für Sie erreichbar.

Für Unternehmen
Für eine Finanzierung bewerben Beteiligungsmodell FAQ für Unternehmen
Investoren-Support
Um das vollständige Profil von REPLICATE® System zu sehen, registrieren Sie sich bitte.
Schon registriert?    Log in