Die beliebtesten Fonds in Deutschland

Anlageformen und Strategien

Diese Fonds konnten die meisten Investments anziehen

7 Minuten Lesezeit

Deutsche Anleger investierten letztes Jahr 160 Milliarden Euro in Investmentfonds. Investments in Fonds sind vor allen Dingen für Anleger interessant, die an einem langfristigen Aufbau ihres Vermögens interessiert sind.

Was sind die beliebtesten Fonds in Deutschland? Die Auswahl an Fonds ist groß. Zunächst muss grundsätzlich geklärt werden, was für Investmentfonds es gibt und was diese ausmacht. Wir geben hier eine kurze Übersicht über die verschiedenen Fondsarten.

Ein Investmentfonds ist ein von einer Kapitalanlagegesellschaft (KAG) verwalteter Fonds, welcher in Aktien, Anleihen, Immobilien, Rohstoffen oder Derivaten angelegt wird. Man unterscheidet zwischen offenen und geschlossenen Fonds. Solche Investmentfonds werden von professionellen Asset Managern verwaltet.

Als Aktienfonds werden diejenigen Investmentfonds bezeichnet, welche zum größten Teil in Aktien investieren. Das Kapital wird oftmals in in- und ausländische Unternehmensanteile investiert. Eine Investition in Aktienfonds ist durch die jeweilige Risikostreuung der Fonds mit kleineren Risiken bei der Geldanlage verbunden als der Einzelkauf von Aktien.

Insgesamt wurden letztes Jahr 14 Milliarden Euro in Aktienfonds investiert. Das meiste Geld floss in passive, börsengehandelte Indexfonds ( „Exchange Traded  Funds“, ETFs). ETFs gelten als günstige Alternative zu aktiv gemanagten Investmentfonds.

Aktienfonds sollten bei der Geldanlage nur zur Beimischung verwendet werden, da diese Investments durch Kursschwankungen mit einem höheren Risiko einhergehen. Oft wird auch weltweit in Fonds mit Aktien aus Schwellenländern investiert. Sie sind riskanter als Fonds, die nur in Aktien aus Industriestaaten investieren.

Anleihefonds, oder auch Rentenfonds, sind Investmentfonds, die in festverzinsliche Wertpapiere wie Staats- und Unternehmensanleihen investieren. Anleihefonds unterliegen deutlich geringeren Wertschwankungen als Aktienfonds. Daher gelten sie langfristig gesehen im Vergleich zu Aktienfonds als eine risikoärmere Geldanlage. Rentenfonds können sich zur Stabilisierung des eigenen Portfolios eignen.

Als Mischfonds gelten Investmentfonds, die in mehrere Anlageklassen, wie z.B. Aktien, Rentenpapiere, Rohstoffe und Immobilien gleichzeitig investieren. Durch diese Investitionsstrategie können die Fonds flexibel den Schwerpunkt innerhalb der beiden Anlageformen variieren.

So wird für die Anleger dieser Fonds das Risiko etwas reduziert. Durch diese Flexibilität ist es den Investoren aber auch gleichzeitig möglich mit ihrer Geldanlage vom Aktienmarkt zu profitieren.

Immobilienfonds investieren das gesammelte Kapital der Anleger in Immobilien. Auch hier gibt es offene und geschlossene Immobilienfonds. Immobilienfonds unterscheiden sich dadurch, in welche Form von Immobilie sie investieren (gewerblich oder privat genutzte Immobilien) und welchen Immobilienmarkt sie investieren (z.B. Immobilien in Großbritannien oder Deutschland).
2,3 Milliarden Euro wurden 2017 in offene deutsche Immobilienfonds investiert. Investments in Großbritannien lagen bei 1,7 Milliarden und in den USA bei 1,3 Milliarden.

Spezialfonds sind Investmentfonds, welche nicht für die breite Öffentlichkeit zugänglich sind. Diese Fonds sind speziell für institutionelle Anleger, unter anderem für Pensionskassen oder Versicherungen, zur Anlage bestimmt. 88,1 Milliarden Euro wurden 2017 in Spezialfonds investiert.

 

Ein Ranking der beliebtesten Fonds der Deutschen im Jahr 2017 kommt von einer FAS Studie vom Anfang des Jahres. Am liebsten legen private Investoren ihr Geld in Mischfonds an. Solche Investmentfonds dominierten 2017 mit 29,5 Milliarden Euro. Danach kamen Anleihefonds als nächste beliebteste Geldanlage, in die im letzten Jahr gut 20 Milliarden flossen.

 

 

Pimco Income Fonds

Der Pimco Income Fonds, von der US-Fondsgesellschaft Pacific Investment Management Company LLC, ist eine Tochter der Allianz SE. Er kann sich als größter, aktiv verwalteter Anleihefonds der Welt auszeichnen. 58 Milliarden Euro ist dieser Investmentfonds schwer.

Dieser Anleihefonds investiert dabei vor allem in Unternehmensanleihen und nur selten in sichere Staatsanleihen aus Deutschland oder USA. Stattdessen fließt das Geld zum Teil in Finanzprodukte, die seit der Finanzkrise 2008 einen schlechten Ruf haben: Hypotheken-besicherte Anleihen (Englisch: mortgage backed securities).

Da sich der US-Immobilienmarkt jedoch im letzten Jahr gut entwickelt hat, konnte auch der Pimco Income Fonds eine gute Rendite für seine Anleger erzielen. Die Wertentwicklung lag 2017 bei 4 Prozent. Investoren werden bei diesen Fonds mit der Möglichkeit auf regelmäßige Ausschüttungen gelockt, also einem sogenannten „Income“. Diese sind jedoch nicht garantiert.

M&G Optimal Income Fonds

Von der englischen Fondsgesellschaft M&G International Investments Ltd stammt der M&G Optimal Income Fonds. Dieser Fonds von Manager Richard Woolnough investiert eigentlich nur in Anleihen, vor allen Dingen in Unternehmensanleihen. Besonders wird in Anleihen mit kürzeren Laufzeiten investiert. Dessen Wertentwicklung lag 2017 bei 4,3 Prozent und auch über 5 Jahre blieb der Fonds mit 3,9 Prozent relativ stabil.

Carmignac Patrimoine

Der Fonds Carmignac Patrimoine gilt als Vorzeigefonds des französischen Asset Managers Edouard Carmignac. Hier werden alle Aktien- und Anleihenkäufe abgesichert, indem spezielle Wertpapiere gekauft werden. Carmignac Patrimoine setzt weltweit auf internationale Anleihen, Aktien sowie Währungen.

Der Fondsmanager hat sich einen ausgezeichneten Ruf in der Finanzbranche erarbeitet, weil er die Finanzkrise 2008 ohne Verluste überstanden hat. Von diesem Ruf zehrt der Franzose noch immer. Mehr als 20 Milliarden Euro verwaltet der Carmignac Patrimoine Fonds. Doch das letzte Jahr war für den französischen Fonds verheerend. Der Carmignac Patrimoine konnte auf das ganze Jahr betrachtet nur 0,1 Prozent Wertentwicklung verzeichnen – und das bei vergleichsweise hohen Gebühren für Anleger.

DWS Top Dividende

Der DWS Top Dividende Fonds ist ein reiner Aktienfonds. Er wird von der Deutschen Asset Management Investment GmbH, einer Fondsgesellschaft der Deutschen Bank, verwaltet. Thomas Schüssler managt seit zwölf Jahren den DWS Top Dividende Fonds, welcher insgesamt 19,5 Milliarden Euro schwer ist. Letztes Jahr machte dieser DWS Fonds nur 0,6 Prozent Gewinn. Aber langfristig ist bei diesem Aktienfonds ein Erfolg abzusehen. Auf fünf Jahre betrachtet, liegt der Fonds mit 10 Prozent Wertsteigerung pro Jahr unter den Spitzenreitern. Investments in diesen Fonds locken mit höheren Renditechancen und regelmäßigen Ausschüttungen.

In den letzten Jahren konnte der DWS Top Dividende seinem Namen alle Ehre machen. DSW erzielte hohe Dividenden, also Gewinne die an die Aktionäre ausgezahlt wurden, und eine attraktive Wertsteigerung. Bei Aktienfonds besteht ein deutlich höheres Risiko als bei Anleihenfonds, doch damit lassen sich die hohen Dividenden des DWS erreichen.

Nordea Stable Return

Der Fonds Nordea Stable Return wird vom Finanzkonzern Nordea aus Schweden verwaltet. Dieser Mischfonds hat eine spezielle Strategie, indem er Aktien und Anleihen kauft, deren Kurse sich möglichst unabhängig voneinander entwickeln sollen. Anleger erhalten so wenig Gewinn, aber können gleichzeitig mit weniger Verlusten rechnen. Dessen Wertentwicklung lag bei 2,6 Prozent. Über 5 Jahre gesehen stieg der Wert des Nordea Stable Fonds um 5,1 Prozent. Sein Vermögen alleine wird auf 20 Milliarden Euro geschätzt.

Dieser Fonds nimmt seit ein paar Jahren allerdings kein Geld von neuen Investoren mehr an.

DWS Deutschland

Der Hauptfonds des Deutsche Asset Management ist der DWS Deutschland. DWS Deutschland ist der erfolgreichste Fonds in diesem Ranking. Dieser Aktienfonds kauft nur Aktien von deutschen Unternehmen, aus dem Dax aber auch M- und S-Dax.

Mit Fondsmanager Tim Albrecht nahm der DWS Deutschland Fonds eine positive Entwicklung. So verwaltet er aktuell mit dem Fonds 6,84 Milliarden Euro.

DWS hatte in den letzten Jahren Rückschläge erlitten, wird aber langfristig auf Erfolgskurs gesehen. Die Wertentwicklung lag 2017 bei 18,9 Prozent. In den letzten 5 Jahren stieg der Wert des Fonds um 15 Prozent. Laut der FAS gäbe es zurzeit „kaum einen besseren deutschen Aktienfonds“ als DWS Deutschland.

 

Die Deutschen gehen lieber auf Sicherheit – auch bei ihrer Geldanlage. Dies belegen die Zahlen dieser Studie. Deutsche Anleger favorisieren für ihr Investment eher Fondsarten wie Anleihenfonds oder Mischfonds, die grundsätzlich mehr Sicherheit versprechen. Diese Fondsarten dominieren das Ranking der beliebtesten Fonds in Deutschland. Dennoch brachten, laut dieser FAS-Studie, vorsichtige Fonds als Geldanlage nicht viel Geld ein. Die höchste Rendite erzielten Aktienfonds und ETFs.

 

In welche Fonds investieren Sie? Ist ihr bevorzugter Fonds in diesem Ranking dabei? Berichten Sie uns davon!

 


 


Kommentare

Das Kommentieren ist nur für registrierte Companisten möglich. Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können.

Mehr Artikel

Jana Biesterfeldt
Hinweis
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.
Kontakt
Bei Fragen rund um das Investieren auf Companisto wenden Sie sich bitte an unser Service-Team:


Kostenlose Rufnummer für Investoren aus Deutschland:
0800 - 100 267 0

Companisto-Servicerufnummer:
+49(0)30 - 346 491 493

Wir sind Montags bis Freitags von
9 – 19 Uhr für Sie erreichbar.

Für Unternehmen
Für eine Finanzierung bewerben Beteiligungsmodell FAQ für Unternehmen
Investoren-Support