Das Wertpapier - Depot bei Companisto

Investieren bei Companisto

Häufig gestellte Fragen zur Wertpapierverwahrung bei Companisto

6 Minuten Lesezeit

In diesem Artikel haben wir für Sie die häufigsten Fragen zu den Depotdaten auf Companisto zusammengefasst. In diesem Zusammenhang sind einige regulatorische Vorschriften zu beachten.

Warum benötigen Sie ein Depot für ein Investment bei Companisto?

Der Wertpapierhandel wird heutzutage hauptsächlich digital abgewickelt. Kaufen Sie beispielsweise Aktien an der Börse, müssen diese in einem Depot verwahrt werden. Die Verwahrung und Verwaltung von Wertpapieren für Andere, das sogenannte Depotgeschäft, ist in Deutschland im Sinne des § 1 Abs. 1 Nr. 5 Kreditwesengesetz geregelt und es bedarf dafür eine Bankenlizenz des verwahrenden Dienstleisters, einer Depotbank.

Was bedeutet die Clearstream-Anbindung?

Durch die Clearstream-Anbindung erhalten die Aktien eine ISIN (International Security Identification Number) und sind depotfähig, das heißt sie können in jedem Aktien-Depot bei einer Bank oder einem Online-Broker verwahrt werden.

Somit können Sie mit einem Depotübertrag die Titel direkt einem potenziellen Käufer übertragen. Dieser muss jedoch der jeweiligen Pooling-Vereinbarung des Emittenten beitreten. Hierbei sind einige Regularien zu beachten, weshalb Sie sich vorab bitte unbedingt an unseren Investoren-Service unter service@companisto.com wenden sollten.

Wann wird das Wertpapier in Ihr Depot übertragen?

Kapitalerhöhungen müssen nach dem deutschen Gesellschaftsrecht notariell beurkundet werden. Die Beurkundung findet wenige Wochen nach dem Ende der jeweiligen Finanzierungsrunde statt. Anschließend werden die Depotdaten elektronisch an unseren Dienstleister für die Übertragung übermittelt, welcher dann die Verteilung der Wertpapiere vornimmt.

Dabei sind jedoch aufgrund der erstmaligen Verteilung und Ausgabe von Wertpapieren einige regulatorische Vorschriften zu beachten und so müssen beispielsweise alle notariell beurkundeten Verträge im Original bei unserem Dienstleister als Nachweis vorgelegt werden. Eine solche Zusendung über den Postweg bzw. Boten kann ein paar Tage in Anspruch nehmen, weshalb eine Einbuchung nicht sofort erfolgt.

Welche Angaben müssen Sie zu Ihrem Depot angeben?

Zunächst gilt es zu unterscheiden, ob Ihr Depot in Deutschland oder im Ausland geführt wird. In Deutschland müssen Sie lediglich die Bankleitzahl (nicht den BIC), Ihre Depotnummer und den Namen der Depotbank angeben.

Im Ausland sind die Anforderungen etwas komplexer. Hier wird der BIC anstelle der Bankleitzahl und zusätzlich die Kontaktdaten des Ansprechpartners Ihrer Depotbank benötigt. Hintergrund ist, dass die ausländischen Depotbanken nicht direkt an die Clearstream-Anbindung angeschlossen sind und eine Einzelbuchung vorgenommen werden muss. Dafür stimmt sich unser Dienstleister mit den jeweiligen Ansprechpartnern bei den ausländischen Depotbanken ab.

Angaben DE

Angaben Ausland

Depotnummer

Depotnummer

Bankleitzahl

BIC

Name der Depotbank

Name der Depotbank

 

Name des Ansprechpartners bei der Depotbank

 

Kontaktdaten des Ansprechpartners bei der Depotbank

Warum können Sie die Wertpapiere nicht namentlich in Ihrem Depot sehen?

Die Aktien und Wertpapiere werden mit einem Nennwert in die Depots übertragen. Dennoch kann es vorkommen, dass man die Titel nicht in seiner Übersicht sehen kann. Im Wesentlichen liegt dies daran, dass die Titel aktuell nicht an einer Börse gehandelt und somit eine Wertentwicklung seitens der Depotbanken nicht dargestellt werden kann. Die Prozesse der Banken sind größtenteils noch nicht auf die Verwahrung nicht börslich gehandelter Papiere ausgelegt. Dennoch sind die Titel in der Detail- bzw. Einzelansicht zu sehen. Aus Ihren Rückmeldungen und denen unseres Dienstleisters wissen wir, dass bei manchen Banken die Titel nicht mobil oder über eine App zu sehen sind.

Wir wirken auf die Banken ein und versuchen damit die Nennwerte, welche mit der Übertragung mitgeliefert werden, im Depot anzeigen zu lassen. Dementsprechende Anfragen wurden bereits in den Wertpapierabteilungen platziert und werden durch die jeweiligen Banken bearbeitet.

Wie können Sie die Einbuchung sehen?

Öffnen Sie Ihr Depot unbedingt über einen Desktop-PC und rufen Sie die Detailansicht auf. Nutzen Sie keine Drittanbieter-App zur Überprüfung, da noch nicht alle Banken die PSD-2-Richtlinie zur Bereitstellung der Schnittstellen für Drittanbieter vollständig umsetzen und somit bestimmte Funktionen noch nicht fehlerfrei funktionieren. Da die Titel aktuell nicht börslich gehandelt werden, erhalten Sie voraussichtlich auch keine Mitteilung in Ihrem Postfach des Depots. Unter Umständen kann es notwendig sein, bei Ihrer Depotbank einen Ausdruck der Einzelwerte anzufordern.

Warum dauert die Einbuchung im Ausland länger?

Gerade hier erfolgt die Einbuchung in enger Abstimmung mit dem Ansprechpartner bei der Depotbank, weil die ausländischen Depotbanken nicht an das deutsche Clearstream-System angeschlossen sind. Aus diesem Grund erfolgt die Einbuchung manuell und muss mit dem Ansprechpartner der Bank koordiniert werden. Leider ist unser Dienstleister hier auf die Erreichbarkeit der entsprechenden Depotbank angewiesen, was den Prozess leider verzögern kann. Wir werden hier durch die neue Zahlungsrichtlinie (PSD-2) deutliche Verbesserungen erreichen. 

Warum konnten die Wertpapiere nicht in Ihr Depot gebucht werden?

Dies kann unterschiedliche Gründe haben. Bestimmte Depots (zum Beispiel: DEKA / Union Investment / Fondbank) sind nur für Investmentfonds zugelassen. Andere Depotbanken (Augsburger Aktienbank / DeGiro) nehmen lediglich börslich gehandelte Titel oder nur nachhaltige Aktien (Umweltbank) an. Bei Depots von ebase wissen wir, dass hier unbedingt vorab nachgefragt werden muss, ob eine Verwahrung möglich ist. Zudem kann es sein, dass Ihr Depot aufgrund eines Sparplanes eröffnet wurde und nur bestimmte Titel eingebucht werden können.

Fragen Sie vorab bei Ihrer Depotbank nach, welche Titel Sie in Ihrem Depot verwahren können. Die Wertpapiere, welche über uns vermittelt werden, haben eine WKN (Wertpapierkennnummer) und ISIN-Nummer. Damit können Sie über den Clearstream-Anschluss in die entsprechenden Depots verbucht werden.

Bei welchen Depotbanken können Sie die Wertpapiere einbuchen?

Leider bieten aus verschiedenen Gründen nicht alle Depotbanken bestimmte Dienstleistungen an. Hier ein Auszug der Banken bei denen Sie Ihre Wertpapiere verwahren können:

  • Bank Austria
  • BIL Banque Internationale à Luxembourg
  • Boursorama
  • Comdirect
  • Consorsbank
  • Cortal Consors
  • Credit Suisse
  • Deutsche Bank AG
  • DKB
  • Fio Banka
  • FlatEx
  • Glarner Kantonalbank, Glarus
  • HypoVereinsbank
  • ING diba
  • OnVista
  • Postbank
  • Postfinance
  • Raiffeisenbank (Österreich)
  • Swissquote
  • UniCredit

Befindet sich Ihre Depotbank trotz Einbuchung nicht dabei? Dann lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen und helfen so anderen Investoren bei der Auswahl einer Depotbank, sofern diese noch keine haben.

Bei direkten Fragen hilft Ihnen unser Kundenservice, via service@companisto.com, gerne weiter.


 


Fragen & Antworten

Das Kommentieren ist nur für registrierte Companisten möglich. Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können.

Mehr Artikel

Benjamin Link
Hinweis
Der Erwerb der angebotenen Wertpapiere und Vermögensanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen. Ob es sich um ein Wertpapier oder eine Vermögensanlage handelt können Sie der Beschreibung der Investitionsmöglichkeit entnehmen.
Kontakt
Bei Fragen rund um das Investieren auf Companisto wenden Sie sich bitte an unser Service-Team:


Kostenlose Rufnummer für Investoren aus Deutschland:
0800 - 100 267 0

Companisto-Servicerufnummer:
+49(0)30 - 346 491 493

Wir sind Montags bis Freitags von
9 – 18 Uhr für Sie erreichbar.

Für Unternehmen
Für eine Finanzierung bewerben Beteiligungsmodell FAQ für Unternehmen
Investoren-Support