von André Jasch

Business-Trends 2018: In diesen Branchen können Sie durchstarten

6 Minuten Lesezeit
Gefällt mir
Business-Trends 2018: In diesen Branchen können Sie durchstarten

Trends verhalten sich zuweilen wie nasse Feuerkörper: entweder sie gehen wider Erwarten in die Luft oder erleiden eine Fehlzündung. So galt Google Glass 2012 als der Business-Trend überhaupt. Sechs Jahre später ist die Entwicklung aus dem Silicon Valley kein Thema mehr. Etwa zur selben Zeit präsentierten Anbieter wie Dropbox die sogenannte Cloud: virtuelle Räume, in denen Daten sicher abgelegt und ortsunabhängig abgerufen werden können – ein Riesenerfolg. Zwei Trends, zwei völlig unterschiedliche Entwicklungen. Umso wichtiger ist es also für Unternehmer, aufkeimende Business-Trends genauer unter die Lupe zu nehmen. Nur so können die Chancen neuer Entwicklungen wirtschaftlich genutzt und Risiken vermindert werden. Werfen wir einen Blick auf Trends, die derzeit gefragt sind. Welche Chancen bieten die neuen Geschäftsideen? 


Kryptowährungen

Widmen wir uns den Kryptowährungen, also Bitcoins, Ethereum und Co. Die Technik selbst ist mittlerweile schon einige Jahre alt, hält aktuell aber immer mehr Einzug in den Mainstream. Unternehmer auf der ganzen Welt versuchen, von diesem Hype zu profitieren; sei es durch Errichtung einer Exchange Plattform (also einem Marktplatz, um beispielsweise FIAT-Geld gegen Kryptowährungen zu tauschen) oder auch durch die Emission einer eigenen Kryptowährung. Diese wird ICO genannt (Initial Coin Offering, in Anlehnung an IPO, Initial Public Offering; so wird der Börsengang eines Unternehmens bezeichnet).

Der Preis für Bitcoins ist in den letzten Jahren rasant gestiegen. Angesichts der zahlreichen ICOs und dem steigenden Bekanntheitsgrad von Kryptowährungen als Spekulationsobjekt besteht eine durchaus realistische Möglichkeit, dass der Markt derzeit überhitzt ist. Deswegen empfiehlt sich eine gesunde Vorsicht. Ebenso sollten Unternehmer ein Auge auf Regulierungsbehörden wie die Bafin oder die SEC haben, da deren Entscheidungen direkten Einfluss auf die Entwicklung bzw. den Handel mit Kryptowährungen haben können.


Entspannen im Individualurlaub

Geld verdienen bedeutet meistens Stress. Von diesem erholt man sich natürlich im Urlaub – am besten weit weg von den eigenen Landsleuten. Erholung spielt in unserer Leistungsgesellschaft eine große Rolle. Kein Wunder also, dass in den letzten Jahren besonders der Individualurlaub als Reise-Trend deutlich an Beliebtheit gewinnt. Allerdings fehlt vor allem jungen Menschen häufig das nötige Geld zum Reisen. Darüber hinaus möchte natürlich auch nicht jeder Urlauber in ein anonymes Riesenhotel einziehen.

Communities wie Airbnb bieten passend dazu nicht nur einen Schlafplatz, sondern ermöglichen es zudem, Menschen im jeweiligen Urlaubsort kennenzulernen und gemeinsam die Stadt zu erkunden. Daraus lassen sich vielfältige Geschäftsideen ableiten. Hier haben wir es also mit einem Markt zu tun, der für pfiffige Entrepreneure viele Nischen bereithält.


Cannabis als berauschendes Geschäft

War in der Vergangenheit vor allem Amsterdam der Anlaufpunkt für Cannabis-Fans, so entwickelt sich aufgrund der geänderten Gesetzgebung die USA zum neuen Ziel. Durch die Legalisierung in immer mehr Bundesstaaten kalkulieren die Vereinigten Staaten mit einigen Milliarden an zusätzlichen Steuereinkommen. Auf der nationalen Ebene ist der Konsum sowie der Anbau immer noch illegal, einzelne amerikanische Bundesstaaten können jedoch ihre eigenen diesbezüglichen Gesetze machen und so, zumindest innerhalb ihrer Grenzen, Marihuana legalisieren.

Selbstverständlich gibt es bereits heute Unternehmer, die auf diesen Trend bauen – hier entwickelt sich eine milliardenschwere Branche. Neben klassischen Geschäftsmodellen scheint auch der Buchmarkt ein interessanter Anlaufpunkt für Cannabisunternehmer zu sein. Durch die Legalisierung lässt sich deutlich befreiter über das Thema schreiben. Es gibt Bücher, welche sich mit dem Anbau von Cannabis beschäftigen, wie man damit Speisen zubereitet oder welche weiteren Möglichkeiten sich Unternehmern bieten.

Andere Entrepreneure verhalten sich praktischer und bieten allerlei Zubehör an. Der Markt ist jung und ähnlich wie im Tabakgewerbe sind auch für Cannabiswaren die Werbemöglichkeiten begrenzt. Konferenzen und Messen bieten jedoch einige Möglichkeiten, auf sich aufmerksam zu machen, mit Gleichgesinnten in Kontakt zu kommen und Merchandise unter die Leute zu bringen.

Zwar sind wir hierzulande noch weit von der amerikanischen Gestezeslage entfernt, jedoch fand auch in Deutschland bereits eine Auflockerung im medizinischen Kontext statt – obgleich der Verkauf von Cannabis derzeit noch an die Apotheken gebunden ist. Die Debatte über die Legalisierung von Marihuana jenseits seiner medizinische Nutzung wird aber immer wieder aufgegriffen und letztlich wohl auch Einzug in die deutsche Gesetzgebung halten.


Virtual Reality wird Realität

Virtual Reality zählt derzeit zu den Top Themen im Consumer-Bereich. Kein Wunder, mit der virtuellen Realität (und der dazugehörigen Brille) lassen sich nicht nur Spiele anders wahrnehmen, sondern auch viele sonst unvorstellbare Situationen simulieren. Dabei kam der Aufstieg der Virtual Reality keineswegs über Nacht, sondern war bereits vor Jahrzehnten ein brisantes Thema.

Mit aktueller Technik ist heutzutage ein ganz neues Erlebnis möglich, das gewiefte Unternehmen für sich nutzen können. Hierzu gehören etwa Fernsehsender, die mittels Virtual Reality neue Zuschauererfahrungen gestalten. Darüber hinaus existieren eine Reihe von “Immersive Games”, in denen der Spieler fliegen kann oder gemeinsam mit anderen eine weitläufige Spielwelt erkundet.

Dieser Trend bietet sowohl im didaktischen Umfeld als auch zum Zwecke der Unterhaltung vielfältige Möglichkeiten für Entrepreneure. Dabei bleibt abzuwarten, welche langfristig gefragten Produkte ausserhalb des Gaming Bereiches entwickelt werden.


Die Business-Trends 2018 (Infografik von 99designs)
Die Business-Trends 2018 (Infografik von 99designs)


Deutschland holt in Sachen Business-Trends auf

Basierend auf aktuellen Untersuchungen der Grafikdesign-Plattform 99designs weisen diese 4 Branchen großes Zukunftspotenzial auf – und zwar keineswegs nur in den USA, sondern auch in unseren Regionen. Welche sich langfristig durchsetzen werden, bleibt abzuwarten. Die USA bleiben nach wie vor in ihrer Vorreiterposition, wenn es um Branchen-Trends geht, jedoch holt Deutschland weiter auf. Auch hier gibt es immer mehr Startup-Metropolen, die Gründern und Kreativen vielfältige Möglichkeiten bieten, eine Geschäftsidee erfolgreich in die Tat umzusetzen. Somit ist ein aufmerksamer Blick in die DACH-Region durchaus lohnenswert. Ob Nordamerika oder Europa: Letztlich gilt es, auch in neuen Branchen eine passende Nische zu finden und sich so erfolgsversprechend von der Konkurrenz abzuheben.


Über die Autorin:

Monique Zander ist Brand Content Managerin und kreiert im Berliner 99designs Büro aktuelle und spannende Inhalte auf allen Kanälen. Kreatives Schreiben ist ihre Leidenschaft, Kommunikation ihre Mission. Ihr Augenmerk legt sie dabei auf Design und Branding sowie Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation.


 

EMPFOHLENE ARTIKEL



Fragen & Antworten

Das Kommentieren ist nur für registrierte Companisten möglich. Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können.

Hinweis
Der Erwerb der angebotenen Wertpapiere und Vermögensanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen. Ob es sich um ein Wertpapier oder eine Vermögensanlage handelt können Sie der Beschreibung der Investitionsmöglichkeit entnehmen.
Kontakt
Bei Fragen rund um das Investieren auf Companisto wenden Sie sich bitte an unser Service-Team:


Kostenlose Rufnummer für Investoren aus Deutschland:
0800 - 100 267 0

Companisto-Servicerufnummer:
+49(0)30 - 346 491 493

Wir sind Montags bis Freitags von
9 – 18 Uhr für Sie erreichbar.

Für Unternehmen
Für eine Finanzierung bewerben Beteiligungsmodell FAQ für Unternehmen
Investoren-Support